unverkäuflich

Nicht alles kann man kaufen und das ist auch gut so.
Alles als „Ware“ anzusehen, nennt man auch Warenfetisch. Man erblickt ein Apfel und bei der Frage was dieser kostet denkt man vielleicht: „Der ist ca 50 Cent wert“. Doch dieser Geldwert ist nicht Eigenschaft des Apfels selbst (wie seine Farbe), sondern wird von uns diesem aufgestülpt.

Unsre Clipper-Feuerzeuge sind unverkäufliches Eigentum der J-MeinGut AG. Sie gehören jedoch der/ dem der sie gerade braucht. Sie wechseln also ihre Besitzer nach Bedarf. Diese Art der Feuerzeug-Nutzung ist in vielen Kreisen fast als selbstverständlich akzeptiert, hauptsächlich weil es oft unbewusst passiert, dass Feuerzeuge in anderen Taschen nach Hause gehen. Wir versuchen mit dieser überspitzten Form die Ideen der Gemeingüter zu verbreiten, als als Denkanstoß und positives Beispiel für alternative Eigentumsformen.  Gemeingüter gehören nicht dir, sondern sind für dich da, wenn du sie brauchst! 

Warum Eigentum beziehungsweise Verfügungsgewalt so wichtig ist, lässt sich am Beispiel von Seen und Flüssen gut veranschaulichen. Es ist nicht tragisch, wenn Menschen sich dort Grundstücke kaufen. Sind jedoch alle Grundstücke rings um Privateigentum, dann kommen andere Menschen nicht mehr legal ans Wasser. Wenn jedes Stückchen Land irgendjemandem gehört, sind andere Menschen  gezwungen mit diesen Menschen Geschäfte zu machen um zu überleben. Sie können ja nirgends eigenständig Essen anbauen, geschweige denn schlafen oder einfach Sein. Der erste Zaun der gezogen wird birgt kein Problem. Beim Letzten wird die gefährliche Systematik dahinter deutlich. Das dadurch Wohlstand und Armut gleichzeitig entstehen und das das zu Konflikten führt ist hoffentlich nachzuvollziehen.

Eine Lösung liegt in der Änderung der Eigentumsverteilung, eine andere in der Art wie Eigentum genutzt und / oder verwaltet wird. Zu letzterer Möglichkeit wollen wir zum Denken anregen!

Abstrakter wird es bei einer Eigentumsart die uns täglich begegnet: Unternehmen!
Wie wäre es denn,wenn mehr Unternehmen dafür geschaffen würden Bedürfnisse zu befriedigen statt Gewinn zu maximieren?
Wenn sie das dann auch wirklich gleichberechtigt tun und dabei nicht durch Geld beeinflussbar wären, dann wären diese Unternehmen Gemeingut! 

Mehr über die J-MeinGut AG erfährst du hier.

 

Bei den Events vom Jayvolution Berlin e.V. kannst du die Clipper wieder auffüllen/ zur Reparatur abgeben.