FAQ – Häufige Fragen zum neuen Jesöff Crowdfunding

1. Warum steckt denn eine AG dahinter?
So richtig eine Auswahl jibt’s ja leider noch nicht. Darum geht’s ja auch. Darüber wie Eigentum in unserer Gesellschaft wirkt und was die Gestaltungsmöglichkeiten sind.
Fast fünf Jahre nach unserer Gründung ist das Thema auch endlich in die Politik vorgedrungen und eine neue Firmenrechtsform #neueRechtsform #Verantwortungseigentum ist bereits in den ersten Parteiprogrammen der nächsten Wahl fest verankert. Ein Erfolg!

Die einzig alternative Rechtsform, die aktuell in Frage käme, ist eine Genossenschaft (eG). AG und eG ermöglichen halbwegs leicht Teilhabe und rechtliche Verbindlichkeit sowie Rechenschaftspflicht, sodass nicht auf die Vertrauenswürdigkeit einzelner gehofft werden muss. Bei uns bekommst du bereits für 25€ für uns verbindliche Mitbestimmungs- und Transparenzrechte, ohne laufende Kosten!
Wie die Praxis zeigt, gibt es auch bei Genossenschaften einige Nachteile. Besonders schnell wachsende Projekte mit finanziellem Output laufen Gefahr, unterwandert und übernommen zu werden. Gerade junge GründerInnen haben aktuell nicht die Wahl ein Unternehmen zu gründen und dies ganz und unumkehrbar dem (sozialen) Zweck zu widmen ohne es gleich in eine Genossenschaftsstruktur zu gießen.
Wir wollen auch nicht eine Interessenvertretung unserer Nutzer*innen sein, sondern wir wollen etwas für alle machen; auch Nicht-Nutzer*innen sollen einen positiven Impact haben. Die Struktur einer AG ermöglicht dazu sehr spannende Beteiligungskonzepte: Durch die Beteiligung des Ankeraktionärs „Jayvolution Berlin e.V.“ soll ein Gemeinwohl-Interesse gestärkt werden. Durch die besondere Beteiligung des Vorstands und durch HelferInnen-Aktien für Aktive soll eine angemessene Vertretung von Menschen sichergestellt werden, die schon Erfahrung mit dem Projekt sammeln konnten.
Letztlich sind wir ein Demokratie-Experiment und ein Werbemittel für alternative Inhaberstrukturen!
Wie kann Mensch sich beteiligen / Aktien kaufen?
Jede natürliche Person kann genau eine Aktie kaufen. Aktuell für 25€ https://aktien.j-ag.info/
Durch „vinkulierte Namensaktien“ ohne „Verbriefung“ braucht ihr dafür kein Depot (keine extra Kosten) und der Vorstand entscheidet darüber, ob eine Aktie weiterverkauft werden darf.

Alternativ könnt ihr euch auch über eine Mitgliedschaft bei unserem Ankeraktionär, den Jayvolution Berlin e.V. beteiligen. https://j-ev.de/

Mitmachmöglichkeiten erfahrt ihr ansonsten einfach über dessen Newsletter.

Wo wird es gebraut?
In der Vereinsbrauerei Greiz

Was genau bedeutet es, dass die Vereinsbrauerei Greiz eine Privatbrauerei ist? Warum ist das fairer? Werden die Leute da anständig bezahlt?
Die Brauerei gehört nicht zu einem Konzern, sondern dem aktuellen Geschäftsführer, der diese nach dem altersbedingten Tod des letzten Eigentümers mit einem großen Kredit von den Erben gekauft hat. Die Brauerei ist hauptsächlich in ihrer Region aktiv und fördert diese auch. Die Mitarbeiter haben einen hohen Stellenwert und wurden selbst in der Krise nicht auf Kurzarbeit geschickt. Auf uns wirken die sehr toll!

Die Schwachstelle ist eher die Logistik. Aber das ist ein Branchenproblem, das wir aktuell nicht lösen können – zusammen mit Problemen mindestens in der Pflege- und Erziehungsbranche! Für gerechte Löhne oder Wege aus dem Verwertungszwang ist vor allem politische Arbeit nötig!!!

Welche Projekte werden unterstützt?
Aktuell haben wir folgenden Projekten einmalig Unterstützung zugesichert:

● Etikettenwerbung​ fürs Volksbegehren: ​Deutsche Wohnen & Co enteignen​ → für verantwortungsbewussten Umgang mit Eigentum. Bei Erfolg wäre das vermutlich das erste Mal, dass § 14 unseres Grundgesetzes sinnvoll genutzt wird und nicht um Streuobstwiesen abzureißen und dafür Kohle abzubauen (​leider Realität​). #Jemeingut statt #Großkonzern !!!

● finanzielle Unterstützung​ für den Roter Stern Berlin 2012 e.V.​ → politischer und sozialer Sportverein für diskriminierungsfreien Sport
1.100€ wurden in 2020 bereits überwiesen.

● Etikettenwerbung​ für den ​Monetative e.V.​ → qualitative Arbeit für wichtige Geldreform (gegen private Geldschöpfung durch Banken!!!)

Weitere Förderungen sind noch(!) nicht geplant. Darüber wird in gelosten Beiräten zusammen mit dem Vorstand und durch die Hauptversammlung entschieden. Bei großer Fürsprache im „j-inner-circle“ (Telegramgruppe mit ca. 100 Supporter*innen) sind auch kleinere unterjährige Förderungen und Kooperationen denkbar.

Was sind alternative Eigentums- und Entscheidungsstrukturen?
Eine Kollektivbetrieb und die Struktur von Viva Con Agua sind leichte Beispiele für interessante Eigentumsstrukturen, wobei ein Kollektivbetrieb als Rechtsform nicht existiert und vermutlich nur durch eine komplett haftende GbR rechtlich sauber und konsequent umsetzbar wäre. Vereine werden eher genötigt, ihre Geschäftsbetriebe auszugründen… Das ist alles irgendwie viel zu kompliziert oder mit zu vielen Nachteilen verbunden! Gerade die Struktur von Viva Con Agua zeigt, wie stark sich Projekte aktuell verrenken müssen und wie viel Geld sie aufbringen müssen, um ihren Zweck sinnvoll umzusezen.
An einer Lösung wird endlich auch politisch gearbeitet. #neueRechtsform
Uns geht der Ansatz aber noch nicht weitgenug. Eine Rechtsform mit mehr Teilhabe wäre wünschenswert!
Konsen​s​ oder konsen​s​orientierte Projekte und Losdemokratie sind spannende Ansätze der Teilhabe. Gerade die Methoden unserer politische Teilhabe müssen sich weiterentwickeln! Das wollen wir fördern und interessante Alternativen & Initiativen bewerben.

 Wo kann man es kaufen?

Mindestens jeder zweite Späti Berlins bestellt bereits bei „best“. Das heißt die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass wenn du in deinem Späti nachfragst, auch dieser es bestellen wird!
Nur gemeinsam können wir die Nachfrage erzeugen, um den Preis niedrig zu halten und in mehr und mehr Läden gelistet zu werden.
Der einzige Grund, warum „Unser Sterni“ manchmal teurer als vergleichbare Biere ist, ist, dass die Nachfrage noch nicht hoch genug ist.

Auf jesöff.de findet du eine halbwegs zuverlässige Ladenkarte.
Aber: Das wertvollste für die Verfügbarkeit ist , wenn wir VerbraucherInnen, alle, in jedem Laden in dem wir gerade sind, einfach nach’m Jesöff fragen.

Liefern tut FlinkeFlasche für 9,90€ (inkl 30c „J-Rabatt“ – danach fragen!),
kostenfrei ab 4 Kästen .

Gibt’s das nicht schon?
2017-2020 gab es bereits ein Bierprojekt von uns: „Jesöff – Feier-Abend“ (ein deutlich teureres Pils).
Jesöff ‚Export‘ („Das Bier mit dem Roten Stern“) wurde im September 2020 gecrowdfunded und wird seit Oktober 2020 geliefert. Doch ohne Partys #corona und mit den ganzen Beschränkungen waren unsere Startbedingungen furchtbar.
Damit wir weitermachen können, müssen wir den Rest der ersten Tranche abverkaufen und genug Bestellungen sammeln, dass es sich für unseren Großhändler weiterhin lohnt für uns die Logistik zu übernehmen – nur so können wir die Preise so unglaublich günstig halten. Anders können und wollen wir das Projekt auch nicht fortführen.

Daher jetzt im Crowdfunding Kästen bestellen (Lieferung Mitte Juni) und gratis Clipper absahnen
oder für zeitnahe Lieferung bei FlinkeFlasche bestellen. Gratis Lieferung in Berlin ab 4 Kästen.
(Nach 30c „J-Rabatt“ fragen, dann kostet’s 9,90€/Kiste!),